Allgemeine Geschäftsbedingungen - AGB

 

Um ein gutes Miteinander zu gewährleisten, benötigen wir einige Regeln. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, kurz AGB genannt, sollen Klarheit für eine gute Zusammenarbeit schaffen.

 

1. Veranstaltungen (Kurse, Workshops etc.)

1.1. Anmeldungen für Kurse/Seminare erfolgen über die Homepage, per E-Mail oder in Ausnahmefällen per What´s APP/SMS.Die Bestätigung der Anmeldungen erfolgt schriftlich durch den Veranstalter und ist in jedem Falle verbindlich. Die Teilnehmerzahl ist räumlich begrenzt, wodurch eine frühzeitige Anmeldung empfohlen wird. Die Reihung erfolgt nach den einlangenden Anmeldungen.

1.2. Mit ihrer Anmeldung erkennen die Teilnehmer/innen die vorliegenden AGB an.

1.3. Veranstaltungsunterlagen oder Auszüge daraus dürfen ohne schriftliches Einverständnis des Veranstalters weder vervielfältigt noch an Dritte weiter gegeben werden. Ebenfalls nicht zulässig ist die Verwendung des Inhaltes oder Teile daraus.

 

2. Kursentfall aufgrund von Covid-19-Maßnahmen

2.1. Im Falle von Kursentfall aufgrund von Covid-19-Maßnahmen in Form von generellem Veranstaltungsverbot oder spezifischen Maßnahmen, die das Abhalten der Yogakurs unmöglich machen, werden die Kurse an folgendem Tag/Uhrzeit als ONLINE Kurseinheit via ZOOM abgehalten: Dienstags 19.00 Uhr. Das bedeutet, dass sämtliche Yogakurse, die zur Gänze oder teilweise nicht vor Ort im Kursraum live stattfinden können, als Online-Yogakurse (weiter-) geführt werden. Die Online-Kurse werden vom Veranstalter aufgezeichnet und stehen den Teilnehmern als Video für 7 Tage lang zur Verfügung, damit können die Teilnehmer die Kurseinheiten unabhängig von einer fixen Uhrzeit konsumieren.

2.2. Eine Kursgeldrückforderung durch den Kursteilnehmer aufgrund der Tatsache, dass der gebuchte Kurs zur Gänze nicht/teilweise nicht live im Kursraum stattfinden kann, ist ausgeschlossen.

2.3. Die Konsumierung eines bereits gebuchten Kurses zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht möglich.

 

3. Rücktritt von Veranstaltungen

3.1. Bis zwei Wochen vor Kursbeginn kann der Teilnehmer ohne Angabe von Gründen zurücktreten. Danach wird folgende Kursgebühr fällig (außer es wird ein(e) ErsatzteilnehmerIn gestellt):

2-1 Wochen vor Kursbeginn: 50% der Kursgebühr

7 -3 Tage vor Kursbeginn: 75% der Kursgebühr

       Bei Absage innerhalb 3 Tagen vor Beginn müssen die Veranstaltungskosten zu Gänze (100 %) bezahlt werden.

3.2. Tritt ein Teilnehmer den Kurs nicht an oder scheidet er während des Kurses aus (unabhängig vom Grund), ist eine Rückerstattung der Kursgebühr ausgeschlossen.Versäumte Kurseinheiten können in anderen Kurslocations innerhalb desselben Kurszeitraumes nachgeholt werden, vorausgesetzt, diese Kurse finden statt (ohne Gewähr).

3.3. Der Veranstalter behält sich vor, die Veranstaltung aus wirtschaftlichen Gründen abzusagen (z.B. wenn die erforderliche Mindestteilnehmeranzahl erreicht oder überschritten wird). Eine bereits geleistete Zahlung wird umgehend und zur Gänze rückerstattet. Der Ersatz von darüber hinaus gehenden Kosten jeglicher Art durch die Absage (z.B. Verdienstentgang, etc.) ist ausgeschlossen.

3.4. Der Veranstalter behält sich vor, eine Veranstaltung bzw. einen Kursblock innerhalb des Kurszeitraumes aus wirtschaftlichen Gründen wieder abzusagen, auch wenn der Kursblock schon gestartet hat. In diesem Falle werden bereits geleistete Zahlungen aliquot an den Kursteilnehmer rückerstattet. Der Ersatz von darüber hinaus gehenden Kosten jeglicher Art durch die Absage (z.B. Verdienstentgang, etc.) ist ausgeschlossen.

3.5. Die Teilnehmer/innen übernehmen selbst die volle Verantwortung für ihre Handlungen während der gesamten Veranstaltungsdauer. Die Teilnahme setzt voraus, dass eine normale physische und psychische Belastbarkeit gegeben ist. Die Veranstaltungen sind keine Therapie und ersetzen eine solche nicht. Gegebenenfalls kommt der Teilnehmer/in selbst verursachte Schäden auf und stellt den Veranstalter, Seminarleiter und Referenten von allen Haftungsansprüchen frei.

3.6. Bei Veranstaltungen mit Zimmerreservierung, übernimmt die Seminarleitung die Zimmerreservierung. Je nach Seminarhaus erfolgt die Unterbringung im Regelfall in Zwei- od. Mehrbettzimmern, da Einbettzimmer meist nur in begrenzter Anzahl vorhanden sind.

3.7. Gerichtsstand ist Neumarkt am Wallersee.

4. Haftungsausschluss

4.1. Die Kurs-/Seminarleitung haftet für Personen- und Sachschäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit seinerseits. Die Teilnehmer müssen für ihren Versicherungsschutz (Unfall, Haftpflicht, u.ä.) selbst sorgen. Der Teilnehmer hält sich in den Veranstaltungsräumen auf eigene Gefahr auf. Bei Anwendungsdemonstrationen und Übungen, die KursteilnehmerInnen an anderen vornehmen, handeln die KursteilnehmerInnen auf eigene Gefahr und Risiko. Schadenersatzansprüche - gleich aus welchem Rechtsgrund - gegen die DozentInnen und die Veranstalter sind, sofern nicht zurechenbare grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt, ausgeschlossen.

 

4.2. Für persönliche Gegenstände der Teilnehmer/innen wird seitens des Veranstalters keine Haftung übernommen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass aus den erworbenen Kenntnissen und deren Anwendungen aus den Veranstaltungen keinerlei Haftungsansprüche gegenüber dem Veranstalter geltend gemacht werden.

 

4.3. Beschreibungen und Abläufe der Veranstaltungsinhalte entsprechen dem Zeitpunkt der Anmeldung. Anpassungen und Änderungen vorbehalten.

5. Zahlungsverzug

Bei Zahlungsverzug werden die anfallenden Mehrkosten (Mahngebühren 1 u. 2. Mahnung mit jew. 10.- € plus angefallene Zinsen (1,3 % p.m.) verrechnet.

6. Allgemein

6.1. Die Abänderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist jederzeit möglich. Es gilt die zum Einlangen der Anmeldung aktuell gültige Version. Vertragssprache - Deutsch.